Kategorien
Allgemein

Übersicht über rechtsextreme und antisemitische Symbole auf Querdenken-Versammlungen in Freiburg – Teil I

Seit Beginn der Corona-Pandemie können auf den Querdenken-Versammlungen in Freiburg, aber auch auf den entsprechenden Kommunikationsplattformen (insbesondere Telegramm) nicht nur die absurdesten Verschwörungsmythen gefunden werden, sondern es wird auch rechtsextremes und antisemitisches Gedankengut in erheblichem Umfang verbreitet. 

Wir zeigen hier eine Übersicht der gängigsten rechtsextremen sowie antisemitischen Inhalte auf den Freiburger Querdenken-Demos. Alle Fotos und Nachweise wurden in Freiburg aufgenommen! In diesem Zusammenhang möchten wir uns ganz besonders namentlich bei JR Photography und Sebastian Müller für die Zurverfügungstellung der fotografischen Aufnahmen bedanken!

Wir freuen uns über Verlinkungen und das Teilen unserer Zusammenstellung, die sich auf twitter, Facebook, Telegram und Instagram finden lässt.

Unsere Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es handelt sich um eine so große Anzahl von entsprechenden Vorfällen, das nicht mehr nur von Zufällen oder Ausrutschern von Einzelnen gesprochen werden kann.

Unsere Beobachter*innen bemerken, dass die verschwörungsideologische Gruppierung „FreiSeinFreiburg“, die die samstäglichen Querdenken-Aufzüge durch die Stadt organisiert, versucht, auf ihren Veranstaltungen krasse und offensichtlich rechtsextreme und antisemitische Darstellungen zu vermeiden. Auch ziehen einige dieser Darstellungen, inzwischen strafrechtliche Konsequenzen nach sich, so dass auf alternative, verdeckte Symboliken ausgewichen wird.

So erging etwa intern die Anweisung an die Ordner*innen, Demoteilnehmende mit „Ungeimpft-Judensterne“ anzusprechen. Auch die Gadsden Flag soll nicht mehr geschwungen werden. Vielmehr versucht man nun mit Länderflaggen und vielen roten Herz-Luftballons ein positives Bild zu erzeugen und die Öffentlichkeit zu täuschen. Das gelingt aber nur zum Teil. Nahezu jede Woche gibt es etwa Hitlergrüße bei den Demonstrationen. Uns sind eine Vielzahl von Fällen bekannt, in denen auch der Staatsschutz ermittelt.

Sollten euch rechtsextreme oder antisemitische Inhalte auf den Querdenken-Demos oder deren Plattformen auffallen, dokumentiert dies bitte umfassend. Wir zeigen strafrechtlich relevante Inhalte konsequent an. Es ist uns ein Anliegen, dass die Behörden und die Gesellschaft umfassend über die große Gefahr und Radikalisierung der hiesigen Querdenken-Szene weiß.

Ihr könnt uns völlig anonym entsprechende Informationen und Dokumentationen übermitteln. Hierzu haben wir eine verschlüsselte Kontaktmöglichkeit eingerichtet. Näher Informationen findet ihr unter: https://freivac.de/kontakt/


„Ungeimpft“-Judensterne

Auf den Querdenken-Demos in Freiburg tauchten besonders Ende 2021 gelbe Sterne mit der Inschrift „Ungeimpft“ auf.  Diese sollen auf die Judensterne anspielen, welche die verfolgten Jüdinnen und Juden in der Zeit des NS in Deutschland tragen mussten. Dieses Symbol vergleicht Nichtgeimpfte mit den verfolgten Juden in der Zeit des NS und verharmlost auf widerliche Weise die Shoa.


Quelle: Generalstaatsanwaltschaft Berlin, https://twitter.com/GStABerlin/status/1443551416556081163

Hier noch ein wichtiger Hinweis von Dr. Michael Blume, dem Antisemitismus-Beauftragten der Landesregierung BW:

Quelle: https://twitter.com/BlumeEvolution/status/1492804008062369801

„Impfen macht frei“

Bei den Coronaleugner-Demos in Freiburg, aber auch in den entsprechenden Telegram-Kanälen tauchen immer wieder Schilder mit der Inschrift „Impfen macht frei“ im Design des Tors zum Vernichtungslager Auschwitz auf. Auch dabei handelt sich um eine widerliche Relativierung der Shoa, die auch zu Verurteilungen führt. Uns sind in diesem Zusammenhang eine Vielzahl von Verfahren gegen Freiburger Querdenkende bekannt.


Quelle: Badische Zeitung, https://www.badische-zeitung.de/impfen-macht-frei-schild-in-freiburg-urteil-wegen-volksverhetzung-rechtskraeftig–203959646.html

Gadsden Flagge

Die Gadsden Flag dient als verdecktes Erkennungszeichen der extremen Rechten. Sie spielte bei dem Sturm auf das Kapitol eine große Rolle und wird von der „Neuen Rechten“, wie bspw. der Identitären Bewegung, genutzt. Bis Januar 2022 war die Flagge in teils hoher einstelliger Anzahl auf den verschwörungsideologischen FreiSeinFreiburg-Demos. Mittlerweile versucht man seitens der Demoleitung durchzusetzen, dass die Flagge auf den Demos nicht mehr auftaucht, was allerdings nicht immer gelingt.

https://twitter.com/homeofficemaske/status/1493200930963177473?s=21


Quelle:
The New York Times, https://www.nytimes.com/2021/01/13/video/extremist-signs-symbols-capitol-riot.html
Zur Gesichte der Gadsden-Flagge: The New Yorker, https://www.newyorker.com/news/news-desk/the-shifting-symbolism-of-the-gadsden-flag

QAnon-Symbole

QAnon nennt sich eine Gruppe, die auch unter den Freiburger Querdenkenden vertreten ist. QAnon verbreitet Verschwörungsnarrative mit rechtsextremem Hintergrund und behauptet, eine einflussreiche satanische Elite entführe Kinder, halte sie gefangen, foltere und ermorde sie, um aus ihrem Blut ein Verjüngungsserum zu gewinnen. Das  sogenannte „Adrenochrom“.


Quelle: Tagesschau, https://www.tagesschau.de/faktenfinder/qanon-faq-101.html

Schwarz-weiß-rote Maske/Armbinde

Immer wieder tauchten rote Masken und Armbinden mit einem stilisierten schwarzen Virus auf weißem Hintergrund auf, die eindeutig an die NS-Hakenkreuz-Fahnen erinnern. Damit wird unterstellt, dass die Maßnahmen zum Infektionsschutz in der Pandemie die gleiche Bedeutung hätte, wie die Verbrechen des NS-Terrorregimes. Ziel ist die Delegitimerung des Infektionsschutzes und gleichzeitig die Relativierungen der NS-Verbrechen. Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe. Das ist beides zutiefst antidemokratisch.


Quelle: Prof. Dr. Matthias Quent, https://twitter.com/matthias_quent/status/1262635264310161410

Teil II unserer Übersicht

4 Antworten auf „Übersicht über rechtsextreme und antisemitische Symbole auf Querdenken-Versammlungen in Freiburg – Teil I“

Danke für diese Zusammenstellung. Es ist beängstigend. Ich werde gern weiter informiert und wünsche euch alles Gute für eure enorm wertvolle Arbeit.

Danke für die Zusammenstellung!
Ausdrucken und zur Wall of Shame mitnehmen.
Bei den Coronaleugnern laufen noch immer genug Leute mit, die sich als Massnahmengegner verstehen und mit derartiger Aufklärung vor Ort gut zu erreichen sind.
Was fehlt wären noch personelle Verflechtungen wie Mandic, IB etc.

Kommentare sind geschlossen.